Dank für Vergangenes, Bitte für Zukünftiges

DJK lud zu bayerischem Frühstück mit Landrat Schellhaas

Gut gefüllt war die DJK-Gaststätte nebst Hobby-Kegelbahn als Andreas Müller im Namen der drei Vereinsvorsitzenden Landrat Klaus Peter Schellhaas begrüßte. Münsterers zweitgrößter Verein hatte zu einem bayerischen Frühstück eingeladen, bei dem einerseits den Mitgliedern gedankt wurde, die in der jetzt beendeten ersten Phase des Hallenumbaus mitgeholfen hatten, und andererseits die Mitglieder auf die zweite Phase des Projektes „Halle der Zukunft“ einzustimmen. Die zweite Bauphase war auch der Grund für Landrat Schellhaas am Sonntagmorgen nach Münster zu kommen. Neben den Dankesworten für den ehrenamtlichen Einsatz der DJKler hatte der Chef der Kreisverwaltung auch den Bewilligungsbescheid für den Kreiszuschuss in seiner Tasche. Immerhin 14.000 Euro beträgt die Summe, die der Landrat jetzt dem Verein zusagen konnte. Keine Selbstverständlichkeit für einen Kreis, in dem in 23 Kommunen eine Vielzahl von Vereinen aktiv ist. Aber die Kreisgremien haben trotz angespannter Finanzlage immer wieder Möglichkeiten gefunden, um den Vereinen unter die Arme zu greifen. „Ohne die Vereine, die eigene Hallen unterhalten, könnten die Angebote in ihrer Vielfältigkeit nicht aufrecht erhalten werden“, machte Klaus Peter Schellhaas deutlich. Und gerade deshalb dankte er besonders den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich in Vereinen ehrenamtlich engagieren.

„Ohne die Hilfe der Mitglieder könnte die DJK ihre Aufgaben nicht bewältigen“, machte Andreas Müller zu Beginn des umfangreichen Frühstücks deutlich. 2.300 Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurden in der ersten Bauphase geleistet. Rund 320.000 Euro wurden bisher verbaut - eine stolze Summe, die aber ohne die tatkräftige Mithilfe der Mitglieder noch viel höher ausgefallen wäre. Weißwürste, Weißbier, Leberkäse und O’batzder, standen für die Helferinnen und Helfer bereit. Liebevoll zubereitet von DJKlern, die sich auch beim Danke-Frühstück in den Dienst des Vereins stellten. Bereits an der Finanzierung hatte sich der Landkreis Darmstadt-Dieburg neben der Gemeinde Münster und dem Landessportbund beteiligt.

Der zweite Sanierungsabschnitt wird die rund 800 Mitglieder noch einmal 230.000 Euro kosten. Das Dach der Halle muss erneuert werden und noch weitere Brandschutzmaßnahmen werden fällig „Auch hier zählen wir wieder auf die Hilfe unserer Mitglieder“, rief Müller die DJKler zu weiterer Hilfe auf. Die vielen Besucher des bayerischen Frühstücks stimmen die verantwortlichen Vorstandsmitglieder optimistisch, dass auch an dieser DJK-Baustelle wieder tatkräftig zugegriffen wird.

Verein: 

Benutzeranmeldung

 

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer online.