Bezirksoberliga Gruppe 1 Herren

Nachdem man in der letzten Saison mit viel Pech um einen Platz den Klassenerhalt verpasst hat, ist das Ziel für die neue Saison ganz klar der direkte Wiederaufstieg!

Anführen wird das Team Lena Krapf. Die Spitzenspielerin der Damen Bundesligamannschaft der DJK hat in der letzten Saison schon die Damenmannschaft von der Regionalliga in die 2. Bundesliga gebracht. Aufgrund eines neuen Passus im Regelwerk des HTTV ist es diese Saison erstmals in Hessen möglich, Damen, welche entweder oberhalb Regionalliga oder unterhalb Oberliga spielen, als Damenersatzspielerinnen in Herrenmannschaften starten zu lassen. Allerdings wurden ihre Spielmöglichkeiten auf maximal drei Einsätze pro Halbsaison begrenzt. Nichts destotrotz bietet dies nun der DJK die Möglichkeit, Lena in der zweiten Herrenmannschaft starten zu lassen. Man darf sehr gespannt sein, wie sie sich gegen die Spitzenspieler der Bezirksoberligateams im Frankfurter Raum schlagen wird. Für viele wird es sicherlich eine neue Erfahrung sein, in einem Punktspiel gegen eine Dame spielen zu müssen, und, aus unserer Sicht, hoffentlich auch zu verlieren.

An Position zwei wird Urgestein Dietmar Günther an den Start gehen. Mit seiner langjährigen Oberliga-Erfahrung wird er hoffentlich ein Grundstein für den Wiederaufstieg sein. Allein schon seine Woche Vorbereitungslehrgang zusammen mit Jörg Roßkopf zeigen, dass er mit vollem Elan hinter dem Wiederaufstieg steht!

Jens Beck, unsere Nummer drei, ist immer noch in der Findungsphase. Nicht, was die Zielsetzung betrifft, sondern was seine Belagwahl betrifft. Ob er nun letztendlich mit seiner Noppengegenschusstechnik auf TTR-Punktejagt gehen wird oder sich eher dem geschmeidigen TopSpin-TopSpin Spiel hingeben wird, wird wohl erst in letzter Minute entschieden werden.

Andreas Diehl, die Nummer vier, plant fest nochmal schwer anzugreifen. Nachdem er mit neuem Material auf der Bezirksrangliste schon wieder auf dem aufsteigenden Ast war, in dem er nur jeweils knapp im Entscheidungssatz den Oberligaspitzenspielern Huth und Stuckmann unterlag, will er den neuen Schwung mit in die BOL nehmen und dort der Mannschaft ein paar Siege zum Wiederaufstieg beisteuern.

Offizielle Nummer fünf ist unser „Durchbrenner“, Till Körner. Fast kein Jugend- oder auch Erwachsenenturnier hat er dieses Jahr ausgelassen und fand sich auch fast immer auf dem Treppchen wieder! Diese Erfolge spiegelten sich natürlich auch in seinem TTR-Wert wieder, in dem er im letzten Jahr 150 Punkt plus gemacht hat. Nun will er versuchen, mit seiner den Gegner zur Verzweiflung bringenden Noppentechnik diesen starken Aufwärtstrend weiter fortzusetzen und Mannschaftsintern das vordere Paarkreuz zu attackieren.

Mit Matteo Schmidt spielt unser Trainingseifrigster im hinteren Paarkreuz. Trotz sehr starker Leistung im Training ist es ihm noch nicht gelungen, seine Möglichkeiten auch konstant im Spiel umzusetzen. Aber auch er wird mit neuem Material versuchen, den Bann zu brechen und konstant sein mögliches Niveau zu spielen. Sollte das gelingen, hat die DJK einen mehr als sicheren Punktegarant im hinteren Paarkreuz vorzuweisen.

An Position sieben ist der Captain René Menda höchstpersönlich gestellt. Sein Spiel ist und bleibt gleich. Knallt die Peitsche dann knallt sie wirklich. Und hat sie Ladehemmung, dann knallt sie halt beim nächsten Mal. Unser Musikverantwortlicher wird nachdem er sich erst mal eine größere Trainingspause gegönnt hat mit neuer Energie den Wiederaufstieg im hinteren Paarkreuz absichern und wie gewohnt für einige spektakuläre Ballwechsel und Flugeinlagen sorgen.

An Nummer acht wird abermals unser Dr. Peter Lücker auflaufen. Der Rückhalt unserer Mannschaft wird wie schon in den vergangenen Spielzeiten wieder für einige Überraschungen sorgen. Aufgrund seiner sagen wir unorthodoxen Spielweise hat er schon dem ein oder anderen Favoriten das Bein stellen können. Und im Apres-Tischtennis mit Spielanalyse darf er als Fachkraft natürlich auch nicht fehlen. 

Das Schlusslicht in der Mannschaftsaufstellung bildet unser Joker Bianca Wilferth, die zweite Dame in der Mannschaft. Schon im Training zeigt sie vielen Herren regelmäßig deren Grenzen im Tischtennis auf, was sie in den Rundenspielen natürlich ebenfalls fortführen will. Weiterhin ist sie als Rechtshänderin eine „Seltenheit“ in der DJK, was sie zu einem sehr kostbaren Doppelpartner macht.

Alles in allem ist die zweite Herren-Mannschaft der DJK dieses Jahr sehr stark aufgestellt, und will mit Motivation und noch mehr Spaß möglichst den direkten Wiederaufstieg schaffen. Jedoch wird es jeweils auf die möglichen Aufstellungen ankommen, ob man das Ziel auch erreicht.

Weitere Informationen

Spielplan und Tabelle

Tischtennis: 

Benutzeranmeldung

 

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer online.

Besucherzähler

  • Besucher:372,536
  • Artikel:4,097
  • Seit:09 Sep 2001