A-Schüler schlagen sich gut in der Hessenliga

In dieser Saison spielen sowohl die ersten als auch die zweiten A-Schüler der DJK Blau-Weiß Münster in der Hessenliga. Während die ersten A-Schüler bereits weitgehend auf ein Jahr Erfahrung in der Liga zurückblicken konnten, begaben sich die zweiten A-Schüler überwiegend auf neues Terrain. Im Gegensatz zu den anderen Nachwuchsklassen werden in dieser Liga Doppelspieltage an einem Tag gespielt und damit auch Heimspiele an fremden Tischen ausgetragen. Nach der Vorrunde steht das Spitzenteam mit Matti Krämer, Finn Müller, Luis Carnier und Linus Müller auf Platz vier der Tabelle und die Reserve mit Max Meinel, Enes Bilici, Kai Dörner und Nick Hertkorn folgt auf Platz sieben.

Die erste Mannschaft startete mit zwei Niederlagen in die neue Spielzeit. Der Tabellendritte überrannte die DJKler in der Auftaktpartie und im zweiten Spiel vergaben die Jungs einige gute Chancen und mussten so ein 4:6 quittieren. In der „Auswärtspartie“ bei der zweiten Mannschaft platzte dann der Knoten. 6:2 endete das vereinsinterne Duell. Nach der Niederlage gegen den Tabellenzweiten begann eine Siegesserie. Vier Spiele wurden gewonnen, ehe am letzten Spieltag der Vorrunde der Tabellenführer in Münster zu Gast war. Dort lieferten die ersten A-Schüler, die in dieser Partie auf Luis Carnier verzichten mussten, ein tolles Spiel ab. Beim 4:6 überzeugten sie besonders mit Nervenstärke und Kampfgeist, denn alle vier Punkte wurden mit zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz erzielt.

Wie erwartet hatten es die zweiten A-Schüler schwer in der höchsten Liga. Nach drei deutlichen Niederlagen konnten sie in der vierten Partie erstmals an einem Remis schnuppern. Doch zwei Niederlagen, jeweils denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz, machten den Unterschied aus und die Gäste nahmen beide Punkte aus Münster mit. Nach einer weiteren Niederlage sollte beim Tabellenletzten endlich der Knoten platzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung machten die DJKler aus einem 1:4-Rückstand noch ein 5:5-Unentschieden. Den Schwung vom ersten Punktgewinn nahmen die Jungs gleich in den nächsten Spieltag mit und holten den ersten doppelten Punktgewinn. Da war die Niederlage beim Tabellenführer zu verkraften. Am letzten Spieltag wurde es dann noch einmal kurios. Das Gästeteam kam nur zu zweit und so ging die Partie Unentschieden aus. Da die Wettspielordnung dies so nicht vorsieht wurde die Partie am „grünen Tisch“ für die DJK gewertet.

Bester Einzelspieler der DJK war Matti Krämer. Mit einer 11:6-Bilanz im vorderen Paarkreuz kam er auf Platz sieben. Finn Müller spielte knapp positiv und folgte mit 8:7 Spielen auf Platz elf. Enes Bilici kam mit 4:10 Spielen auf Platz 15. Max Meinel spielte sich mit 3:11 Spielen auf Platz 20. Im hinteren Paarkreuz überzeugte Kai Dörner mit 8:2 Spielen auf Platz sechs. Luis Carnier landete mit einer 8:3-Bilanz auf Platz neun. Mit 4:8 Spielen kamen Nick Hertkorn auf Platz 14 und Linus Müller mit 2:7 Spielen auf Platz 17. Das beste Doppel der DJK spielten Matti Krämer/Luis Carnier, die zwei der acht Partien verloren. Das bedeutet Platz fünf in der Bestenliste. Die drei anderen Doppel liegen gleichauf mit jeweils 2:5 Spielen auf Platz 16.

Den Schwung vom Ende der Vorrunde gilt es jetzt bis zu den ersten Rückrunden spielen Ende Januar mitzunehmen. Hier gibt es kleinere Umstellungen innerhalb der Teams. In der ersten Mannschaft tauschen Luis Carnier und Finn Müller die Plätze, so dass Luis Carnier künftig im vorderen Paarkreuz und Finn Müller im hinteren Paarkreuz spielt. Im zweiten Team hat sich Kai Dörner von Position drei auf eins vorgespielt. Dementsprechend rücken Max Meinel und Enes Bilici jeweils eine Position nach hinten.

Benutzeranmeldung

 

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer online.

Besucherzähler

  • Besucher:328,371
  • Artikel:3,284
  • Seit:09 Sep 2001